Aufbau und Brandverhalten

Aufbau einer Python

Getränke- und Kühlleitungen werden aus PVC MDPE, MDPE mit EVA und PA hergestellt.

  • Dampfsperre aus PE – Folie
  • Isolierung– Kaiflex KK (CL-s3, d0 – schwerentflammbar)
  • Schutzfolie– PVC schwerentflammbar
  • Dämmstoff „Kaiflex KK“

Der verwendete Dämmstoff für die Python-Leitungen ist das Kaiflex KK Material von der Firma Kaimann GmbH, Sitz in 33161 Hövelhof. Das Kaiflex KK ist ein CE-konformer Schaumstoff auf Basis vom synthetischen Kautschuk (FEF – Flexible Elastomeric Foam). Es ist ein hochflexibles, geschlossenzelliges Dämmmaterial mit hohem Wasserdampfdiffussionswiderstand (μ-Wert) und einer niedrigen Wärmeleitfähigkeit (-Wert). Durch die sehr guten technischen Eigenschaften verhindert das Kaiflex KK die Bildung von Schwitzwasser an kalten Rohrleitungen. Auch bei niedrigen Temperaturen bleibt das Material flexibel.

Das Kaiflex KK hat das Brandverhalten CL-s3, d0 nach DIN EN 13501-01. Dies entspricht nach dem „alten“ Brandverhalten B1 nach DIN 4102, Teil 1. Das Kaiflex KK Material ist bei Verwendung für haustechnische Anlagen auf metallischem Untergrund ein schwerentflammbarer Baustoff.

Das Kaiflex KK ist selbstverlöschend, leitet kein Feuer weiter und tropft nicht im Brandfall.

Kaimann GmbH
Hövelhof – Germany
Kaiflex KK

Aufbau-und-Brandverhalten

Funktion

Eine Begleitkühlung hat die Aufgabe die in einer isolierten Hülle eingebundenen Getränke- und Grundstoffleitungen auf gleichmäßig niedriger Temperatur zu halten. Die Wassertemperatur der Begleitkühlung beträgt in der Regel 1°C bis 3°C.

Die Umgebungstemperatur sollte 32°C bei einer relativen Luftfeuchte vom 65% nicht überschreiten. Die Verlustleistung einer Python liegt bei ca. 9 Watt.

Brandverhalten

Im Falle eines Brandes wird der größte Teil der Begleitkühlung nach dem Auslaufen der Getränke und des Wassers zersetzt. Eine Gefährdung vom Menschenleben durch Chlorgas ist aufgrund der geringen freiwerdenden Menge nicht gegeben, da der größte Teil des im Dämmstoff enthaltenen Chlore durch spezielle anorganischen Zusatzstoffen gebunden wird.

Brandverhalten „Kaiflex KK“

Das Kaiflex KK ist ein CE-konformer Schaumstoff auf Basis vom synthetischen Kautschuk (FEF – Flexible Elastomeric Foam).

Das Brandverhalten von Kaiflex KK ist CL-s3, d0 nach DIN EN 13501-01. Dies entspricht nach dem „alten“ Brandverhalten B1 nach DIN 4102, Teil 1.Das Kaiflex KK Material ist bei Verwendung für haustechnische Anlagen auf metallischem Untergrund ein schwerentflammbarer Baustoff.

Da das Kaiflex KK selbstverlöschend ist besteht keine Möglichkeit der Brandausbreitung durch den Dämmstoff. Eine Eigenentflammung ist beim Kaiflex KK nicht möglich, da es ein Schaumstoff auf Basis von synthetischem Kautschuk ist. Im Brandfall tropft es nicht ab.

Brandverhalten Getränkeschläuche und Dampfsperre

Getränke- und Kühlleitungen werden aus PVC, MDPE, MDPE mit EVA und PA hergestellt; die Dampfsperre aus PE – Kunststoffe sind brennbar
Die meisten Kunststoffe sind brennbar. Einige Kunststoffe brennen nach ihrer Entzündung selbstständig weiter, andere verlöschen nach Entfernen der Flamme nach einer gewissen Zeit von selbst.

Das Brennverhalten wird von der Intensität und der Dauer der Wärmeeinwirkung, vom chemischen Aufbau und eventuellen Zusatz- und Füllstoffen sowie von den physikalischen Eigenschaften wie zum Beispiel der Schmelzviskosität bestimmt.

Brandklassifizierung

Für die Beurteilung des Brandverhaltens und brandschutztechnische Bewertung von Kunststoffen in den Einsatzbereichen Elektrotechnik, Verkehrswesen, Bauwesen, usw. haben sich die UL 94 – Prüfungen der Underwriters-Laboratories (USA) zum Standard entwickelt. Man unterscheidet zwischen den Verfahren UL 94 HB (horizontal burn – horizontaler Brandversuch) und UL 94 V (verticalburn – vertikaler Brandversuch). Kriterien der Prüfungen, die mit verschiedenen Prüfaufbauten ermittelt werden, sind Abbrennzeit und Abbrennverhalten. Die Klassifizierung erfolgt dementsprechend in die Brandklassen V0, V1, V2, HB, 5VA und 5 VB